TunisPro

Wetter in Tunesien

Klima - Wetter - Jahreszeiten - Kleidung - Reiseempfehlung



Allgemeines Klima in Tunesien

In Tunesien ist es im gesamten Jahresverlauf wärmer als in Deutschland, was jedoch nicht heißt, daß es auch subjektiv gesehen stets wärmer ist.

So gewöhnt sich der Körper tagsüber an die Sonne und sobald diese untergeht, fühlt man eine empfindliche Kälte, die umso mehr wirkt, weil man sich den Tagesverhältnissen entsprechend angezogen hatte.

Zum anderen weht an der Ostküste Tunesiens (Hammamet, Port El Kantaoui, Sousse, Monastir, Mahdia, Djerba) fast ununterbrochen ein Wind vom Meer her, der selbst im Hochsommer bei den dann normalen Temperaturen von 35-40 Grad einen abkühlenden Effekt hat und beispielsweise 30 Grad dort lange nicht so warm erscheinen läßt, wie 30 Grad in vielen Gegenden von Deutschland.

Wer sich davon täuschen läßt, wird allerdings schon nach sehr kurzer Zeit, oft bereits nach nur einer Stunde, mit einem kräftigen Sonnenbrand belohnt werden - denn trotz des Windes scheint die Sonne in Tunesien unvermindert und mit viel stärkerer Kraft, als in Deutschland.

Das Wetter im Winter in Tunesien

Insbesondere im Winter (Dezember, Januar und Februar), doch auch im Frühling (März, April, bis Mitte Mai) und Herbst (Oktober und November) sind in Tunesien die Gegensätze zwischen Tages(Sonnen)- und Nachttemperaturen erheblich.

Tagsüber mag man noch mit einem Hemd auskommen, besonders, wenn kein Wind weht, doch sobald die Sonne untergegangen ist, fällt die Temperatur schlagartig um 10 Grad, und wenn dann noch der Wind vom Meer her kommt, kann der subjektive Temperatureindruck durchaus ähnlich sein, wie der in Deutschland bei Temperaturen um den Gefrierpunkt.

Das Wetter im Sommer in Tunesien

Im Sommer können in Tunesien zeitweise Temperaturen von über 40 Grad im Schatten erreicht werden, an den Küsten sind diese Hochtemperaturen jedoch selten, meist sind es nur etwa 5 Tage pro Jahr, an denen es 45 Grad und wärmer ist.
Normalerweise sind es 35-40 Grad, was vom Gefühl her etwa 30 Grad in Deutschland entspricht.
Nachts fallen die Temperaturen dann auf etwa 20-30 Grad ab.

Im Landesinneren und im Süden Tunesiens jedoch kann es diese Tagestemperaturen auch wochenlang geben (nachts ist es dagegen meist kühler) – und die sind dann auch nicht, wie an den Küsten, von einem abkühlenden Wind begleitet.

Von langen Fahrten und Wanderungen in den Monaten Juni, Juli, August und September muß daher in Tunesien unbedingt abgeraten werden.
Wenn es sich aber nicht vermeiden läßt, sollte auf jeden Fall ein klimatisiertes Transportmittel verwendet werden (Auto, Zug, Autobus).

Urlaubskleidung für Tunesien

Luftige und dünne Kleidung ist im Sommer (ab Mitte Juni, Juli, August, bis Mitte September) in Tunesien unvermeidlich, in erster Linie, um dem Körper einen Sonnenschutz zu bieten.

Ebenso wie die Einheimischen, sollte man es als Europäer in Tunesien zudem vermeiden, sich zwischen etwa 11 und 16 Uhr der direkten Sonne auszusetzen.

Im Winter (ab Mitte November, Dezember, Januar, Februar, bis Mitte März) sollte man niemals den dicken Pullover und die Jacke vergessen, wenn man nach dem Einbruch der Dunkelheit (nach ca. 17-18 Uhr) oder frühmorgens (vor ca. 9-10 Uhr) auf der Straße unterwegs sein will.
   

Reise-Empfehlungen für Tunesien

Für einen Urlaub, der sich in erster Linie am Strand oder am Swimming-Pool abspielen soll und deren Ziel aus der Erreichung eines möglichst hohen Bräunungs(Rötungs)grades besteht, bieten sich die Monate Juli, August und September an. Maximale Sonnenscheindauer, hohe Temperaturen und warmes Wasser sind garantiert.

Die - vom Wetter her gesehen - angenehmsten Monate zum Besuch Tunesiens sind dagegen der März, April und Mai. Zwar können dann bei Wassertemperaturen von 17-20 Grad nur abgehärtete Touristen ins Meer gehen (obwohl das in etwa den Sommertemperaturen der Nordsee entspricht), doch tagsüber sind die Temperaturen ähnlich denen im Juni-Juli in Deutschland (mit wenigen Regentagen) - wie geschaffen also für Erkundungsreisen und Wanderungen in Tunesien, speziell in den Süden hinein, aber auch zum Golf spielen.

Von Mitte September-Mitte November läßt dann die Tageshitze nach, doch das Meer hat immer noch angenehme 22-27 Grad, und Regentage sind selten. Diese Monate sind in Tunesien für Touristen empfehlenswert, die sich am und im Wasser vergnügen wollen - ideal für Badeferien, aber auch für Golfferien und Reisen mit einem Mietwagen (mit Klimaanlage!) durchs Landesinnere.

Die Monate Dezember, Januar und Februar in Tunesien sind, kurz gesagt, kalt (meist 10-15 Grad, im Süden bis zu 20, sonnig, doch oft bedeckt und windig), besonders nachts (oft um 5-10 Grad), und ähneln so dem März in Westeuropa. Diese Monate sind daher für die geeignet, die zwar keinen Frost, aber dennoch kühle Temperaturen schätzen; besonders ältere Urlauber bevorzugen diese Zeit aufgrund des milden Klimas (und der wenigen Touristen).

Klima-Durchschnitt und Wettervorhersage

Hier sind durchschnittliche Klimadaten und die Wettervorhersage für Tunesien
für die nächsten 48 Stunden zu finden, und zwar flächendeckend für 36 Regionen in Tunesien.

Ähnliche Themen:

Die Saison in Tunesien

Urlaubskleidung in Tunesien



(c) 2006-2018 TunisPro